| | |

Prüfungsorganisation

Beratung zur Prüfungsorganisation
Erforderliche Studien- und Prüfungsleistungen
Anmeldung und Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie
Mitteilung und Bekanntgabe des Ergebnisses

Prüfungsberechtigungen
Leistungsanforderungen
Nachreichen, Nachholen oder Wiederholen von Prüfungen
Dauer von schriftlichen Prüfungen (Klausuren)
Zuordnung von Studien- und Prüfungsleistungen zu Modulen und Modulkomponenten
Zugang zum Doppelfach Kunst für Studierende des Teilstudiengangs Kunst
Übergangsregelung für ältere Prüfungsordnungen

Ansprechpartner und Beratung zur Prüfungsorganisation
Alle relevanten Fragen zur Studien- und Prüfungsorganisation sollten anhand der Website des Faches Kunst zu beantworten sein. Das Sekretariat Kunst kann hier in der Regel nicht weiterhelfen.
Fragen, die sich anhand der Website des Faches Kunst nicht beantworten lassen, solten per Mail an die vorgesehen Ansprechpartner gerichtet werden. Die Liste der Ansprechpartner finden sich hier. Sollte innerhalb einer Woche auf eine Mailanfrage keine Antwort eintreffen, empfiehlt sich eine Weiterleitung der Mail an den Sprecher oder die Sprecherin der Fachgruppe Kunst sowie cc an das Sekretariat Kunst.
Sofern die Regelungen zur Prüfungsorganisation dies vorsehen, können Anrechnungsbescheinigungen, zur Abholung vorgesehene Studienleistungen (z.B. korrigierte Hausarbeiten), Einzelnachweise zu unbenoteten Studienleistungen und Prüfungsleistungen etc. während der hierzu eingerichteten Öffnungszeiten im Sekretariat Kunst abgeholt werden. Welche Prüfungen dies betrifft, s.u..
Nachweise, Bescheinigungen etc., die unterzeichnet oder abgestempelt werden sollen, sind grundsätzlich über den Briefkasten am Sekretariat Kunst einzureichen. Das Anliegen sollte in einer kurzen Notiz skizziert und die erforderlichen Unterlagen (bitte in der Regel in Kopie einreichen) beigefügt werden.
In der Regel können die unterzeichneten und abgestempelten Nachweise und Bescheinigungen in der auf die Einreichung folgenden Woche während der Sprechstunde im Sekretariat Kunst abgeholt werden. Bei besonders eiligen Anliegen sollte die Eile kurz begründet und durch eine knappe Mail an kunst@uni-wuppertal.de begleitet werden.

Erforderliche Studien- und Prüfungsleistungen
Die Prüfungsordnungen (insbesondere das Modulhandbuch in den Fachspezifischen Bestimmungen für den jeweiligen Teilstudiengang Kunst bzw. für den jeweiligen Teilstudiengang Doppelfach Kunst) informieren, welche Studien- und Prüfungsleistungen während des Studiums nachzuweisen sind. Hier finden sich auch Informationen dazu, ob Prüfungsleistungen uneingeschränkt oder eingeschränkt wiederholbar sind.
Eine Übersicht über die erforderlichen Studien- und Prüfungsleistungen findet sich beim Zentralen Prüfungsamt (beim jeweiligen Studiengang und Teilstudiengang als "Modulübersicht" und sind zudem den Tabellen der Empfehlungen für den Studienverlauf zu entnehmen).
Forschungsprojekte können in Teilstudiengängen des Faches Kunst entsprechend den Prüfungsordnungen, die dieses Modul als Vorbereitung auf die wissenschaftliche Abschlußarbeit beschreiben, nur als kunstpädagogische oder kunstwissenschaftliche Projekte und nur im Rahmen des Lehrangebots (Wusel) absolviert werden.
Profilorientierte Studien im Studiengang Master of Education, Unterricht an Gymnasien und Gesamtschulen oder Unterricht an Berufskollegs vom 10. Oktober 2007 oder vom 19. August 2008 können im Fach Kunst nur entsprechend den Regelung für Modul KU 12B (Projekt/Forschungsprojekt) des Masters of Education für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen vom 31. März 2015 absolviert werden. Die hierzu eingerichteten Lehrveranstaltungen sind in Wusel ausgewiesen.

Anmeldung und Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie
Mitteilung und Bekanntgabe des Ergebnisses

Die Verantwortung für die Prüfungsorganisation im Fach Kunst und alle hier zu treffenden Entscheidungen liegt im Auftrag des Dekans bei dem Vorsitzenden des Fach-Prüfungsausschusses Kunst.
Die Ansprechpartner für Fragen der Prüfungsorganisation und der Prüfungsverwaltung finden sich hier

  • Die Fristen zur Anmeldung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie alle Detailrregelungen zur Prüfungsorganisation finden sich hier,
  • Der Nachweis von Studien- und Prüfungsleistungen wird unmittelbar beim Zentralen Prüfungsamt verbucht und dokumentiert,
  • einzelne Leistungsnachweise, Einzelbescheinigungen oder Modulbescheinigungen werden in der Regel nicht ausgestellt.

Eine unmittelbare Abgabe von Leistungsnachweisen, Einzelbescheinigungen oder Modulbescheinigungen beim Zentralen Prüfungsamt ist nicht möglich. Nach dem 1. Januar 2014 ausgestellte Leistungsnachweise, Einzelbescheinigungen oder Modulbescheinigungen nimmt das Zentrale Prüfungsamt nur noch entgegen, wenn sie über das Sekretariat Kunst übermittelt werden (Abgabe im Briefkasten am Sekretariat Kunst).
Abweichend hiervon sind Leistungsnachweise, Einzelbescheinigungen oder Modulbescheinigungen für Studierende noch erforderlich, die in einem Lehramtsstudiengang nach einer Prüfungsordnung von vor 2003 studieren und diese Bescheinigungen beim Staatlichen Prüfungsamt vorlegen müssen.
Vor der Abgabe von Leistungsnachweisen, Einzelbescheinigungen oder Modulbescheinigungen, auf denen bereits einzelne Leistungen nachgewiesen sind, sollte man grundsätzlich eine Fotokopie als Beleg anfertigen, bevor man sie zum Unterschreiben aus der Hand gibt oder bei einem Prüfungsamt einreicht.

Prüfungsberechtigungen
Eine Liste der Lehrenden, bei denen Prüfungen abgelegt werden können, findet sich hier.

Leistungsanforderungen
Insbesondere für Leistungen in Kunstwissenschaft, Kunstpädagogik und Kunstdidaktik sind die Hinweise zum Studium Kunst obligatorisch zu beachten. Die Leistungsanforderungen für die Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen werden ansonsten im Rahmen der Vorgaben der Prüfungsordnung (insbesondere der Fachspezifische Bestimmungen für den Teilstudiengang Kunst bzw. für den Teilstudiengang Doppelfach Kunst) vom jeweiligen Lehrenden festgelegt.
Für unbenotete Studienleistungen ist dort vorgesehen, daß sie "nach Maßgabe der oder des Lehrenden" zu erbringen sind. Etablierte Formen hierfür sind im Rahmen des für die Lehrveranstaltung insgesamt verfügbaren workloads je nach Charakter und Struktur der Lehrveranstaltung und ggf. auch in individueller Moddifizierung etwa die aktive Teilnahme z.B. aufgrund von Lektüre oder Recherchen, die außerhalb der Lehrveranstaltung zu leisten sind, Referate, ggf. mit Ausarbeitung, Protokolle, kleine Hausarbeiten etc.

Nachreichen, Nachholen oder Wiederholen von Prüfungen
Schriftliche Hausarbeiten und unbenotete Studienleistungen in Kunstgeschichte, Kunstwissenschaften und Kunstpädagogik müssen in der Regel spätestens zum Ende der vorlesungsfreien Zeit des jeweiligen Semesters abgegeben werden, in dem die jeweilige Lehrveranstaltung besucht wurde. Später eingereichte Hausarbeiten und unbenotete Studienleistungen werden in der Regel nicht mehr angenommen.

Wurde eine Klausur im Anschluß an eine Lehrveranstaltung versäumt oder nicht bestanden, besteht in der Regel nur die Möglichkeit, die Wiederholung der Klausur mit dem Besuch einer neuen Lehrveranstaltung zu derselben Modulkomponente in einem späteren Semester zu verbinden. Es gelten dann die inhaltlichen, formalen und terminlichen Vorgaben der neuen Lehrveranstaltung.
Die Teilnahme an Klausuren zu den Modulen 5 und 6 ist bis zu ein Jahr nach der jeweiligen Lehrveranstaltung nach den dort vermittelten inhaltlichen, formalen und terminlichen Vorgaben möglich.
Ausnahmen hiervon sind nur möglich, wenn ein Klausurtermin nachweislich wegen einer gleichzeitigen universitären Pflichtveranstaltung nicht wahrgenommen werden kann. Die Ausnahme muß unmittelbar nach Bekanntgabe des Klausurtermins, der nicht wahrgenommen werden kann, über das Sekretariat Kunst schriftlich oder per Mail (mit Bitte um kurzfristige Empfangsbestätigung) beim Fach-Prüfungsausschuß Kunst beantragt werden.

Dauer von schriftlichen Prüfungen (Klausuren)
Die Dauer der Klausuren ist den jeweiligen fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

2. Entsprechend dem Modulhandbuch der Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen)
des Teilstudiengangs Kunst
im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts vom 5.3.2015 (gilt ab Ws 2014 für alle Bachelorstudierenden, die ihr Studium des Faches Kunst ab 1.Oktober 2014 aufgenommen haben) sowie
in den Studiengängen Master of Education vom 31.3.2015 (gilt ab Ws 2014 für alle Bachelorstudierenden, die ihr Studium des Faches Kunst ab 1.Oktober 2014 aufgenommen haben)
dauern die Modulabschlußklausuren:
für Modul KUN5 insgesamt 120 Minuten,
für Modul KUN6A insgesamt 90 MIn.
für Modul KUN6b insgesamt 90 MIn.
für Modul KUN7A insgesamt 90 Minuten,
für Modul KUN8 insgesamt 90 Minuten,
für Modul KUN10A insgesamt 180 Minuten,
für Modul KUN13A insgesamt 90 Minuten.

2. Entsprechend dem Modulhandbuch der Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen)
des Teilstudiengangs Doppelfach Kunst
im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts vom 5.3.2015 sowie
im Studiengang Master of Education für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen vom 31.3.2015
dauern die Modulabschlußklausuren:
für Modul MDTD1A insgesamt 120 Minuten,
für Modul KUND7C insgesamt 240 Minuten.

3. Entsprechend dem Modulhandbuch der Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen)
des Teilstudiengangs Kunst
im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts vom 27.November 2012  (gilt ab Ss 2014 für alle Bachelorstudierenden, die ihr Studium des Faches Kunst vor dem 1.Oktober 2014 aufgenommen haben) sowie
in den Studiengängen Master of Education vom 15. Februar 2012
dauern die Modulabschlußklausuren:
für Modul 5 insgesamt 120 Minuten,
für Modul 6 insgesamt 180 (=2 x 90) Minuten,
für Modul 7 (Master HRG) insgesamt 90 Minuten,
für Modul 8 insgesamt 90 Minuten,
für Modul 10 insgesamt 240 Minuten,
für Modul 14 insgesamt 90 Minuten.

Zuordnung von Studien- und Prüfungsleistungen zu Modulen und Modulkomponenten
Die Zuordnung von Studien- oder Prüfungsleistungen, die auf verschiedene Module und Modulkomponenten angerechnet werden können, kann durch die Kandidatinnen und Kandidaten auf folgende Weise festgelegt werden:

  • Bei Klausurern, Schriftlichen Hausarbeiten und Sammelmappen vor dem Einreichen der Leistung durch Vermerk auf dem Deckblatt.
  • Bei fachpraktischen Prüfungen durch Angabe während der Prüfung.

Sofern eine Zuordnung versäumt wurde, kann die Leistung nicht gebucht und angerechnet werden.
Zur Beschleunigung der Buchung "unbenoteter Studienleistungen nach Maßgabe der/des Lehrenden" im transcript of records werden die entsprechenden Nachweise für die Teilstudiengänge der Fachgruppe Kunst nur zentral durch den Fach-Prüfungsausschuß Kunst erstellt und direkt an das zentrale Prüfungsamt geleitet. Grundlage für die Zuordnung dieser Studienleistungen sind die Angaben, die der oder die Studierende zu Beginn der Vorlesungszeit in der Teilnehmerliste der jeweiligen Lehrveranstaltung macht. Leistungen, für die keine eindeutige Zuordnung zu einer Prüfungsordnung (z.B. KombiBA, MEdHRGe etc.), einer Prüfungsordnungsversion (2012 oder 2015), einem Teilstudiengang (Kunst oder Doppelfach Kunst), einem Modul und einer Modulkomponente vorliegt, werden nicht bescheinigt. Auch eine nachträgliche Bescheinigung oder Änderung der Zuordnung ist in der Regel nicht möglich. Jder sollte daher dringend darauf achten, gleich zu Beginn des Semesters in den Teilnehmerlisten der jeweiligen Lehrveranstaltung vollständige und korrekte Angaben über die gewünschte Zuordnung zu machen. Bei fehlerhaften Angaben zur gewünschten Zuordnung wird kein Nachweis ausgestellt.

Zugang zum Teilstudiengang Doppelfach Kunst für bereits im Teilstudiengang Kunst eingeschriebene Studierende
Studierenden, die einen Zugang zum Teilstudiengang Doppelfach Kunst anstreben und an der Bergischen Universität Wuppertal bereits in einen Teilstudiengang Kunst eingeschrieben sind, haben im Rahmen der geltenden Regelungen grundsätzlich die Möglichkeit,
1. einen regulären Antrag auf Eignungsfeststellung zu stellen (siehe hier, Stichwort "Bewerbung zum Eignungsfeststellungsverfahren"; bitte beachten Sie die Fristen) zu stellen und/oder
2. einen formlosen Antrag auf Anerkennung der Eignungsfeststellung zu stellen, die für den Teilstudiengang Kunst beim Studienzugang zum Teilstudiengang Kunst getroffen wurde (siehe hier, Stichwort "Anerkennung").
3. Sofern zugleich ein Antrag auf Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen gestellt wird, ist der Antrag auf Anerkennung einer Eignungsfeststellung diesem beizufügen. Das hierfür geltende Verfahren findet sich hier.
Anträge auf Anerkennung einer Eignungsfeststellung können zwar jederzeit eingereicht werden. Damit die jeweiligen Einschreibtermine mit Sicherheit erreicht werden können, ist eine Antragstellung innerhalb der auch für den regulären Antrag auf Eignungsfeststellung geltenden Fristen jedoch dringend zu empfehlen.

Übergangsregelung von 2015 für ältere Prüfungsordnungen (Fachspezifische Bestimmungen)
1. Rückwirkend zum Ws 2014/2015 wurden Prüfungsordnungen (fachspezifische Bestimmungen) der Teilstudiengänge Kunst und Doppelfach Kunst im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts und in den Studiengängen Master of Education sowie für den Teilstudiengang Kunst im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Education – Sonderpädagogische Förderung – zum Sommersemester 2015 geändert.
Die Prüfungsordnungen finden sich hier.
'Die Scheinformulare finden sich hier.
a) Für Studierende, die zum Ws 2014/2015 neu in das erste Studiensemester des Teilstudiengang Kunst im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts eingeschrieben wurden, hat sich der empfohlene Studienverlauf hierdurch nicht geändert. Sie studieren nach der jeweiligen Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) vom 5. März 2015. Neu sind lediglich enige Prüfungsmodalitäten.
Studien- und Prüfungsleistungen sollen bereits im Ws 2014/2015 nach den neuen fachspezifischen Bestimmungen erbracht und bescheinigt werden. Wo dies noch nicht umgesetzt wurde, werden die nach der alten Prüfungsordnung ausgestellten Nachweise nachträglich umgeschrieben. Bitte reichen Sie hierzu ab 1. Oktober und bis 1. November 2015 die fraglichen Scheine zusammen mit der Notiz "Ich bitte um Unmschreibung des anliegenden Scheins entsprechend der Prüfungsordnung vom 31. März 2015" über den Briefkasten am Sekretariat Kunst ein. Denken Sie bitte daran, sicherheitshalber eine Fotokopie des Scheins bei sich zu behalten.
b) Für die Studierenden, die ab Ws 2014/2015 und vor SoSe 2016 Zugang zum Teilstudiengang Kunst in einem Studiengang Master of Education erhalten haben, ist es zu einem formalen Austausch von Studien- und Prüfungsleistungen der Vertiefung Künstlerische Praxis und der Kunstpädagogik zwischen Bachelor und Master gekommen. Den betreffenden Studierenden sind hierzu neue Zugangsbescheinigungen zugegangen. Faktisch haben sich daraus für das insgesamt in Bachelor und Master zu erbringende Studienprogramm allerdings keine Änderungen ergeben.
c) Studierende, die ihr Studium im Teilstudiengang Kunst im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts oder in einem Studiengang Master of Education vor dem Ws 2014/2015 aufgenommen haben, können ihre Studien- und Prüfungsleistungen noch bis zum 30. September 2018 nach der bisher für sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung ablegen. Ansonsten ändert sich für sie nichts, sofern sie nicht die Anwendung der neuen Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) beim Prüfungsausschuß beantragen.
Die Änderung gegenüber den Prüfungsordnungen (fachspezifische Bestimmungen) von 2012 betrifft im wesentlichen den Austausch eines halben Moduls Fachpraxis (bei GymGe, BK und G) bzw. eines halben Moduls Kunstwissenschaften (bei HRGe) gegen ein halbes Modul Kunstpädagogik zwischen Bachelor und Master. Beim Zugang zum Masterstudium wird das eine (Fachpraxis bzw. Kunstwissenschaften) mit dem Zugangsbescheid aus dem Bachelorstudiengang auf den Masterstudiengang angerechnet und das andere (Kunstpädagogik) dort zur Auflage gemacht. Die Auflage kann durch Einschreibung in den Teilstudiengang Kunst im Erweiterungsstudiengang zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts während des Masterstudiums nachstudiert werden.
Sofern Zugang zum Studiengang Master of Education für Gymnasien und Gesamtschulen angestrebt wird, sollte der Bachelorstudiengang nach der Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) von vor 2015 ganz regulär wie bisher abgeschlossen werden. Beim Zugang zu diesem Masterstudiengang werden dann 6 LP aus dem mit der besseren Note absolvierten Bachelormodul KU3 oder KU4 6 LP auf das Mastermodul KUN3B Vertiefung Künstlerische Praxis I B angerechnet. Das Modul KUN10A Kunstpädagogik A (Bildnerisches Gestalten bei Kindern und Jugendlichen; Grundfragen der Kunstpädagogik) wird zugleich im Umfang von 6 LP zur Auflage gemacht. Sofern bereits im Bachelorstudium das Modul KU10 ganz oder teilweise als Zusatzleitung nachgewiesen wurde, wird dies entweder auf die Erfüllung der entsprechenden Auflagen (Leistungen zu den Modulkomponenten KU 10a Bildnerisches Gestalten bei Kindern und Jugendlichen und/oder KU 10c Grundfragen der Kunstpädagogik als Leistungen zu den Modulkomponenten KUN10Aa und/oder KUN10Ab) oder auf die im Masterstudium zu erbringenden entsprechende Leistungen angerechnet (Leistungen zu Modulkomponente KU 10d als Leistungen zu Modulkomponente KUN10Ba-c; Leistungen zu Modulkomponente KU 10b, Historische Kunstpädagogik als Leistungen zu Modulkomponente KUN9c Konzepte der Kunstlehre in Vergangenheit und Gegenwart).
2. Seit 31. März 2013 sollte für alle Studierenden, die ihr Studium im Teilstudiengang Kunst im Kombinatorischen Bachelor of Arts vor dem 30. September 2012 aufgenommen haben, eigentlich die Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) vom 27. November 2012 gelten.
Studierende, die nach einer älteren Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) studieren, sind jedoch bis zum 31. März 2014 in die ältere Prüfungsordnung eingeschrieben geblieben, damit Module, deren Studium vor dem Sommersemester 2013 begonnen wurde, bis dahin noch nach der älteren Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) abgeschlossen werden konnten.
Falls man das Studium erst nach dem 31. März 2014 abschließen wollte, waren Studien- und Prüfungsleistungen in Modulen, deren Studium nach dem 31. März 2013 begonnen wurde, dagegen bereits nach den Regelungen der Prüfungsordnung vom 27. November 2012 zu erbringen.
Studierende, die in ältere Prüfungsordnungen eingeschrieben waren, konnten diese Prüfungen nach der Prüfungsordnung vom 27. November 2012 allerdings bis zum 31. März 2014 nicht über Wusel, sondern nur über die hierzu am Sekretariat Kunst angebrachten Aushänge anmelden. Auch die hierbei erbrachten Studienleistungen wurden bis zum 31. März 2014 nur durch Aushang am Sekretariat Kunst bekanntgemacht. Seit 31. März 2014 werden sie im Zentralen Prüfungsamt gebucht, so daß sie auch im Leistungspunktekonto (transcript of records) bei Wusel unter Prüfungsverwaltung/Notenspiegel einzusehen sind.
Hier die wesentlichen Änderungen von 2015 in einem Blick: Für die Module KUN2 (Künstlerische Praxis II(, KUN3A (Vertiefung Künstlerische Praxis I A), KUN3B (Vertiefung Künstlerische Praxis I B) und KUN4A (Vertiefung Künstlerische Praxis II), KUND4B (Vertiefung künstlerische Praxis III), KUN4DC (Vertiefung künstlerische Praxis IV), KUND4D (Vertiefung künstlerische Praxis V) und KUND4E (Vertiefung künstlerische Praxis VI) entfällt der Nachweis der unbenoteten Studienleistungen. Der einzige hier zu erbringende Nachweis ist nun die Modulabschlußprüfung. Bereits erfolgreich abgelegte Modulabschlußprüfungen in diesen Modulen werden angerechnet. Bitte beachten Sie, daß dies Auswirkung auf die Berechnung nachgewiesener LP für BAFÖG und Masterzugang haben kann! Das bisherige Modul KUN6 (Kunstgeschichte im Überblick) wird in die Module KUN6A (mit den bisherigen Modulkomponenten a und b) und KUN6B (mit den bisherigen Modulkomponenten c und d) geteilt. Damit wird die bisher vorgesehene Gesamtprüfung zu den Modulkomponenten a, b, c und d offiziell in eine Modulabschlußprüfung zu KUN6A (bisherige Modulkomponenten a und b) und eine Modulabschlußprüfung zu KUN6B (bisherige Modulkomponenten c und d) aufgeteilt. Sofern die Modulabschlußprüfung im Modul „KUN6 – Kunstgeschichte im Überblick“ bereits erfolgreich abgelegt wurde, wird deren Note für die Module „KUN6A –Kunstgeschichte im Überblick I“ und „KUN6B – Kunstgeschichte im Überblick II“ angerechnet und übernommen, gleiches gilt für die Anerkennung und Anrechnung der bereits erbrachten unbenoteten Studienleistungen dieses Moduls.
Das Folgende ist nur für diejenigen eingefügt, die diese Regelung in rechtlicher Hinsicht nachvollziehen möchten:
a) Die Prüfungsordnung (Fachspezifische Bestimmungen) für den Teilstudiengang Kunst des Kombinatorischen Studiengangs Bachelor of Arts vom 14.10.2010 legt in Artikel II folgende Übergangsbestimmungen fest: "Studierende, die vor In-Kraft-Treten dieser Prüfungsordnung bereits für den kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts im Teilstudiengang Kunst eingeschrieben sind, können letztmalig zum 30. September 2012 Prüfungen nach der im Sommersemester 2010 geltenden Prüfungsordnung anmelden (...)."
b) Die Prüfungsordnung (Fachspezifische Bestimmungen) für den Teilstudiengang Kunst des kombinatorischen Studiengangs Bachelor of Arts vom 27.11.2012 legt in Artikel II als Übergangsbestimmung fest, daß für Studierende, die sich ab Ws 2010/2011 eingeschrieben haben, ab dem 30. März 2013 diese Prüfungsordnung vom 27.11.2012 gilt.
c) Der Fach-Prüfungsausschuß Kunst hat jedoch zugunsten der Studierenden festgelegt, daß es im Sinne des Vertrauensschutzes für Studierende des Kombinatorischen Studiengangs Bachelor of Arts hiervon abweichend noch bis zum 30. März 2014 möglich ist, Prüfungen und Studienleistungen in Modulen, deren Studium vor dem 31. März 2013 begonnen wurde, nach einer vor dem Ws 2012/2013 geltenden Prüfungsordnung (fachspezifische Bestimmungen) des Teilstudiengangs Kunst im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts nachzuweisen. Danach ist eine Ausnahme nur noch möglich, wenn diese schriftlich oder per Mail (mit Bitte um kurzfristige Empfangsbestätigung) bis zum 31. März 2013 über das Sekretariat Kunst beim Fach-Prüfungsausschuß Kunst mit eingehender Begründung beantragt wird.

 

Inhaltlich verantwortlich: Fach-Prüfungsausschuß Kunst.